Donnerstag, 23. Mai 2013

Helle Mousse au chocolat mit gefrorenen Blaubeeren und Minze

Von wegen, Mousse au chocolat geht nicht vegan! Und mit heller Schokolade auch. ;)
Achtung, das ist eine süße Bombe die Sucht-Charakter hat... 
Ich hatte noch etwas helle Schokolade aber zum backen ist sie mir irgendwie zu schade. Und dann war da noch diese offene Seidentofu-Packung... Das hat mich an die Mousse au chocolat erinnert. Bis jetzt habe ich diese zwar immer nur mit dunkler Schoki gemacht, aber so gehts offensichtlich auch! ;) Da die Schokolade an sich shcon ziemlich süß ist brauch ihr kaum noch andere Süßungsmittel. Den Ahornsirup habe ich eigentlich auch nur für den Geschmack dazu gegossen. Auch bei der Puderzuckermenge gibts mit Sicherheit andere Vorlieben. Seht selbst, wie süß ihrs gern habt! 
Zum Ausgleich zu der papp-süßen Mousse habe ich Blaubeeren gegessen. Leicht säuerlich und daher perfekt! Leider hatte ich nur gefrorene :( 
Warum verdammt gibt es in den USA immer so viele Blaubeeren? Ich will auch so viele! (Erschwinglich! ;) ) 
Mousse- Beeren- Minze. Die perfekte Kombi!
Der Nachtisch ruft! (Zugegeben, am liebsten hätte ich Tonnen von dieser Mousse als Hauptspeise gehabt :D )




für 2 Portionen:
200g Seidentofu
100g helle Schokolade (bspw. Reismilchschokolade)
1 El Ahornsirup
ca. 20 g Puderzucker
(gefrorene) Früchte nach Wahl
2 Zweige Minze

*Die Schokolade im Wasserbad zum schmelzen bringen und den Seidentofu bspw. mit einem Stabmixer pürieren. Die geschmolzene Schokolade zu dem Seidentofu geben und die Mischung noch etwas pürieren, bis eine einheitliche Masse entstanden ist.
*Ahornsirup zugeben, den Puderzucker darüber sieben und nochmals verrühren.
*Die Mousse für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Anschließend mit einem Löffel Nocken ausstechen und mit Früchten und Minze servieren.  
Bon appetit! :)

Kommentare:

  1. Merci für das tolle Rezept! Seidentofu ist wirklich ein kleiner Alleskönner, aber ich hätte nicht gedacht, dass man Mousse daraus zaubern kann.

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, klingt das lecker! Danke fürs Rezept!

    Liebstens
    C.

    AntwortenLöschen